Sky Nature geht in die zweite Saison
In Anwesenheit vom Stuttgarter Oberbürgermeister Fritz Kuhn wurde am 18.September die zweite Saison von Sky Nature eröffnet. Die ehemalige oberste Parketage des Kaufhof-Kaufhauses, die von April bis Mitte September vielen Einheimischen wie auch Gästen inzwischen als Sky Beach mit 120 Tonnen Sand vertraut ist, hat sich binnen 3 Tagen zu einem wogenden Gräsermeer verwandelt.
Mehr als 500 Gräser in großen Pflanzgefäßen, ergänzt von einigen Blütenstauden und Gehölzen sorgen für eine im Talkessel ungewöhnliche Stimmung: Licht und Weite. Die Gräser bieten jedoch auch Schutz: Nimmt man Platz in den Liegestühlen oder auf den ungewöhnlichen Outdoormöbeln, ist die Stadt um einen herum schnell vergessen. Auf den Stegen wandelnd ist die Silhouette Stuttgarts dagegen sofort wieder präsent.
„Gräser hinstellen kann jeder, sie zu einem dauerhaften Bestandteil eines flexiblen Dachbegrünungskonzept zu machen, muss dagegen gut konzipiert sein.“
Jonas Reif, Planer von Sky Nature
Die Gräser sehen im zweiten Jahr noch üppiger aus, auch scheinen sie sich noch besser an die Umgebung angepasst zu haben. Angesichts von gemessenen Temperaturen von über 50°C in der Sonne fast schon ein Wunder. Das Bepflanzungskonzept war aber auf diese Extrembedingungen von Anfang an angepasst. Die Gräser aus den Gattungen Miscanthus (Chinaschilf), Panicum (Rutenhirse), Calamagrostis (Reitgras), Pennisetum (Lampenputzergras) und Hakonechloa (Japanwaldgras) vertragen Wind und starke Einstrahlung – sofern sie ausreichend gewässert werden. Dafür sorgt von April bis September eine Bewässerungsanlage. Die Pflanzen stehen in diesem Zeitraum kompakt zusammengestellt an den Rändern des SkyBeaches oder einem für die Öffentlichkeit nicht zugänglichen Bereichs des Dachgartens. Auch einige Blütenstauden, die man seit dem letzten Jahr getestet hat, überzeugten und könnten in Zukunft noch häufiger zwischen den Gräsern zu finden sein.
Bisher kam die Chill-Out-Musik nur aus den Lautsprechern. Das Zirpen der Grillen, die inzwischen zahlreich auf den Gräsern leben, ergänzt dies perfekt. Und zeigt: Sky Nature ist nicht nur ein Name, sondern Programm.“
Lothar H. Müller, Inhaber Sky Nature & Sky Beach
Jetzt, Mitte September stehen die meisten Gräser und Stauden in voller Blüte, die Halme und Blätter sind noch grün. Doch schon innerhalb weniger Wochen wird sich das Bild wandeln. Strohgelbe Gräser,  silbrige Samenstände und leuchtend orangerote Gehölzzweige  prägen von November bis März das Bild auf dem Dach. Derart viel Farbe und Lebendigkeit – vor allem an Tagen mit grauem Himmel – erwartet man während der Winterruhe der Pflanzen wohl kaum.
Ende März beginnt das „Bäumchen-wechsel-dich-Spiel“ von Neuem: Alle Pflanzen werden zurückgeschnitten. Während die Gräser und Stauden ihren „Sommerplatz“ auf dem Dach einnehmen, werden die Gehölze in ihr Sommerquartier – eine Gärtnerei in der Region – gebracht. Sie würden die Einstrahlung und Hitze auf dem Dach nicht vertragen. Im Gegenzug werden Hanfpalmen angeliefert, die „zur Ausstattung“ des Sky Beaches gehören und mit der gleißenden Sonne kein Problem haben.
Auch Fritz Kuhn zeigte sich von dem Konzept beeindruckt:
„Die mobile Dachbegrünung ist lebendiger als so manches Extensiv-Gründach. Vor allem aber: Es bietet hinsichtlich der Nutzung viel mehr Flexibilität. Mir fallen sogar schon andere Orte ein, wo wir das mal probieren sollten.“
Fritz Kuhn, Oberbürgermeister Stuttgart
Bis es soweit ist, sind alle Interessierten eingeladen, sich auf dem Kaufhof-Dach ein eigenen Eindruck zu verschaffen.
Die Sky Nature ist täglich bis eine Stunde nach Sonnenuntergang geöffnet – außer bei Regen und Sturm. In der beheizten Sky Bar werden Flammkuchen in verschiedenen Varianten sowie eine Auswahl an täglich wechselnden Kuchen angeboten. Auch sind die beliebten Cocktails und Limonaden weiterhin im Sortiment, zudem wird in den kalten Jahreszeiten auch deutlich auf Heißgetränke gesetzt: Verschiedene Kaffeespezialitäten, Glühwein, etc. wärmen die Besucher in den Wintermonaten.
Text und Bilder: Jonas Reif